Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

  Ausbildung Schema-Coaching nach Dr. MiggeAusbildung Schema-Coaching nach Dr. Migge

 

Die Schematherapie wurde von Jeffrey Young in New York aus der kognitiven Verhaltenstherapie heraus entwickelt. Die Schematherapie fokussiert auf die von emotionalen Prozessen gesteuerten Verhaltensweisen, die wir im Laufe unseres Lebens zum Teil unbewusst entwickelt haben. Zum Zeitpunkt ihrer Entstehung in der Kindheit und Jugend stellten diese Verhaltensweisen zunächst einen zumindest teilweise erfolgreichen Bewältigungsversuch dar. Werden sie starr beibehalten, engen sie zunehmend die weitere Entwicklung ein. Beim Schema-Coaching werden diese emotional gefärbten Verhaltensmuster gezielt aktiviert, geklärt und in einem Prozess der "begrenzten Nachbeelterung" durch den Coach modifiziert, wodurch die Klienten sich in den Zustand des "gesunden Erwachsenen" weiterentwickeln können.

Innerhalb einer Behandlung sollen die beim Klienten wirksamen Schemata identifiziert werden. Als klärungsorientierter Bestandteil des Coachings ist es für den Klienten bedeutsam, zu verstehen, wie es zur Entwicklung der einzelnen Schemata kam, um sie zu verändern.

Im Schema-Coaching gehen wir davon aus, dass in der Kindheit und im Verlauf des Lebens Schemata erworben werden, die weitgesteckte Muster aus Erinnerungen, Emotionen,

Schemata betreffen den Bereich der zwischenmenschlichen Beziehungen. Ihre Entstehung bewirkt, dass der Mensch dem Schema entsprechende Bewältigungsstile und Bewältigungsreaktionen entwickelt

Um die vom Patienten gewünschte Veränderung in seinem Leben erreichen zu können, müssen in einer ersten Phase der Einschätzung und Edukation die Schemata bzw. Modi identifiziert werden, die bewirken, dass er bestimmte unerwünschte Verhaltensweisen immer wieder ausführt, Kognitionen und Körperempfindungen beinhalten und das Verhalten steuern.

Björn Migge hat dieses wirkungsvolle Verfahren für die Anwendung im Coaching, in der Beratung, Seelsorge und der Kurzzeittherapie modifiziert. Anhand der wissenschaftlich gesicherten Erkenntnisse  der Schematherapie hat er das Schema-Coaching entwickelt.

Schema-Coaching befasst sich mit den prägenden Erfahrungen aus der Kindheit und Jugend, die zu  wiederkehrenden und evtl. störenden Verhaltensabläufen – Schemata – führen.

Das Schema-Coaching behinhaltet unterschiedliche Verfahren wie Glaubenssatzarbeit, Hypnose und innerer Teilearbeit. Ziel ist es Ressourccen zu erkennen, zu nutzen und so kann der Klient seine Schemata Schritt für Schritt verändern.